Aktuelles aus Amstetten

SOMMERSCHULE – das große Schlagwort in den letzten Wochen

Bildungsmanager RR Josef Hörndler, StR Doris Koch, GR Anja Stix, BGM, Dir. Christine Schmutz, Dir. Ewald Übellacker

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Schulwesen haben besonders jene Schülerinnen und Schüler betroffen, die aufgrund erschwerter Rahmenbedingungen ohnehin von Bildungsnachteilen betroffen sind. Um einer Verschärfung der möglichen Bildungsnachteile entgegenwirken zu können, wird das Projekt Sommerschule initiiert.

„Die Sommerschule ist ein zweiwöchiges Lernprogramm zur Förderung der Schulkinder. Sie ermöglicht die Festigung der Unterrichtssprache Deutsch, damit die Schülerinnen und Schüler dem Unterricht im kommenden Schuljahr besser folgen können“, erklärt Stadträtin Doris Koch.

Durch die Unterstützung der Stadtgemeinde Amstetten können 2 Standorte im Volksschulbereich und 1 Standort im Bereich Mittelschule im Sinne der Sommerschule umfangreich betreut werden.

Bildungsgemeinderätin Anja Stix erzählt: „Die Sommerschule findet von 24.08 bis 04.09.2020 an den Standorten Volksschule Preinsbacherstraße und Volksschule Hausmening statt und soll die Kinder in der schulischen Entwicklung unterstützen.“

Die Beschulung erfolgt durch Lehrpersonen der umliegenden Pflichtschulen und Studentinnen und Studenten der Pädagogischen Hochschulen. Die Teilnahme an der Sommerschule ist für die Kinder kostenfrei, die Einladungen ergingen bereits an die Eltern.

Direktorin Christine Schmutz meint: „Ausschlaggebend für die den Besuch der Sommerschule ist die Empfehlung der Schulleitung und der zuständigen Lehrkraft. Ziel ist es, den Kindern einen guten Start ins neue Schuljahr zu ermöglichen.