Aktuelles aus Amstetten

Ein Ort der Begegnung

Bgm. Christian Haberhauer, OV GR Anton Geister, StR Beate Hochstrasser, StR Doris Koch, GR Andreas Kaßberger, GR Martina Wadl mit den zahlreichen VereinsvertreterInnen beim ersten Treffen mit den VereinsvertreterInnen zum Thema Markenfindung

Im September soll mit den Umbauarbeiten beim „Treffpunkt Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth“ begonnen werden. Der etwas globige Arbeitstitel verrät nur bedingt worum es wirklich geht: „Unser ehemaliger Veranstaltungssaal soll entsprechend den Wünschen der Bevölkerung und der ortsansässigen Vereine umgebaut werden und einen neuen, modernen Look erhalten“, so OV GR Anton Geister. Immerhin besticht das Siegerprojekt des Architektenwettbewerbes von Architekt DI Thomas Tauber durch Funktionalität. „Das neue Haus wird ein komplett neues Aussehen erhalten, die Raumaufteilung wird geändert und der Saal wird mit Schwebewänden abtrennbar. Geplant ist weiters eine kleine Küche für Catering bei Veranstaltungen“, so Geister. 

Geht es nach den Stadtverantwortlichen, soll der neue Treff ein Ort der Begegnung und des Austausches sein, werden doch auch dort zahlreiche Vereine ihre Heimat finden.

„Uns ist wichtig, dass sich die Bevölkerung des Ortsteiles mit dem neuen Treffpunkt identifiziert. Daher war es uns wichtig, die im Vorjahr gestartete Bürgerbeteiligung fortzusetzen und einen Kreativprozess ins Leben zu rufen. Wir wollen gemeinsam mit der Bevölkerung eine Marke definieren“, erklärt OV GR Geister, der dazu alle Interessierte am Mittwoch, dem 8. Juli um 18.00 Uhr in den Stadtsaal in Hausmening einlädt. „Leider ist die Teilnehmerzahl aufgrund der COVID-19 Bestimmungen mit 100 TeilnehmerInnen beschränkt. Wir bitten daher um verbindliche Anmeldung bei der Ortsvorstehung Hausmening unter der Telefonnummer 07472/601-362 DW“.

In einer ersten Phase des Kreativprozesses waren ja bereits die VereinsvertreterInnen gefordert. Sie haben bereits ihre Grundvorstellungen von einer Marke definiert. Darauf soll jetzt aufgebaut werden.